Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Herkunft

Die Schröpfbehandlung ist Jahrtausende alt. Erste Hinweise auf diese Anwendungen sind auf einem mesopotanischem Arztsiegel etwa 3000 v. Chr. dargestellt. Die chinesische Heilkunde mit einbezogen, können wir auf eine mindestens 5000 Jahre alt Geschichte der Schröpfanwendung mit Bambusnäpfen und Kuhhörner zurückblicken.

Wirkung

Kleine Gläser, die auf das betroffene Areal aufgesetzt werden, sollen mittels Unterdruck Verspannungen und Schmerzen lindern.Ausserdem hat die Behandlung eine ausleitende und entlastende Wirkung auf das Gewebe. Mit Hilfe von Unterdruck, erzeugt durch Erhitzen oder Absaugen der Luft im Inneren der Kugel, wird die Durchblutung angeregt und heilsame Kräfte auf den Körper ausgeübt.

Viele Patienten empfinden die Behandlung als wohltuend. Sie verspüren meist eine rasche Erleichterung der Beschwerden.

Auch bei Erkältungen, Menstruationsbeschwerden und Rückenproblemen kann Schröpfen helfen.

 

Schröpfmassagen mit Öl

Wir bieten auch Schröpfmassagen mt Öl an. Die Gläser werden über eingeölte Hautpartien bewegt. Dies soll einen stärkeren Effekt haben als eine gewöhnliche Massage. Einzelne wissenschaftliche Untersuchungen sprechen für die Wirksamkeit des Schröpfens:

Forscher beobachteten in Studien eine stärkere schmerzlindernde Wirkung als bei nicht behandelten Patienten. Diese Ergebnisse findet man z.Bsp. bei Kniegelenkarthrosen und Karpaltunnelsyndrom.